Montag, 20. Juli 2015

Der letzte Tag

Wieder ging es an den Strand von Bosa. Da es Sonntag war, wimmelte es von Menschen. Die bunten Sonnenschirme am Ufer spiegelten die bunten Häuser am Berghang wider.


Aber zuvor holten wir nach, was längst überfällig war: Eis essen gehen!

Abends dann das Abschiedsessen im Nuova Casa. Bei mariniertem Thunfisch und anschließenden Käseknödeln mit Wildschweinragout fand der Kurztrip nach Sardinien ein würdiges Ende.

Es war so schön, einen winzigen Teil der Insel zu entdecken und viel Zeit mit unseren Freunden zu verbringen, die sich freuten, uns "ihr" Sardinien zu zeigen.

Wir werden bestimmt zurück kommen, um noch mehr von dieser schönen Insel zu sehen. Denn wir haben es dieses Mal ja nicht geschafft, uns mit Geschichte, Archäologie und Kultur zu befassen. Und das sollten wir auf alle Fälle nachholen!

Was mir sehr gut gefallen hat, war die Lebens-art. Wobei "-art" an dieser Stelle natürlich für "Kunst" steht. Wenn ich mir in einer beliebigen Bar ein Glas Bier oder - in meinem Fall -  ein Glas Prosecco bestelle, wird ganz selbstverständlich das Schälchen mit Nüssen und / oder Oliven hingestellt oder es gibt eine kleine Platte mit Mini-Pizzen und Bruschetta. Beim "leichten Mittagessen" auf dem Boot öffnet der Skipper eine Flasche Weißwein. Die Menschen lächeln, sind offen im Umgang miteinander. Das Leben ist leicht, beschwingt. Und nicht nur für die Urlauber!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen